Stefan R. Riese | Rechtsanwalt
Corporate Governance |   Business Law  

Restrukturierungen

Risiken reduzieren, sich auf Krisen vorbereiten oder Krisen be­wäl­ti­gen – häufig ein Beweg­grund für Re­struk­turierungen.

Es ist das produktive Handeln und der ganz­heit­liche An­satz, der die Re­strukturier­ung von der Sanierung unter­scheidet. Die Sanierung ist ein reaktives und schnelles Vor­gehens­modell, hier empfehle ich Sanierungs- und Insolvenzexperten. 

Restrukturierungen sind eine der Königs­dis­ziplinen von guter Füh­rung. Das Ergebnis soll nach­haltig erfolgreich sein, der Weg dahin muss wirtschaftlich, legal und sozial sein.

Beispielhaft an der "Reset-Taste" und dem "Trennungsmanagement" wird mein Einsatz in diesem Themenfeld beschrieben.

 


Schlechtes Trennungsmanagement ist häufig die Ursache für die nächste Krise und den nächsten Personalabbau. Innere Kündigungen der verbleibenden Mannschaft, halbherzige Umsetzung der notwendigen Veränderungen und Produktivitätsverluste sind Folge von schlechtem Trennungsmanagement.

Gutes Trennungsmanagement hat daher auch den „Zaungast“, den vom Abbau nicht betroffenen Mitarbeiter im Blick. Seine Meinung entscheidet, ob der Trennungsprozess sozial war und er gerne weiter im Unternehmen arbeiten will.

Ich unterstütze Sie dabei, ihr aktuelles Trennungsmanagement zu validieren und ggf. zu modifizieren.

Ein hohes Risiko bei der Krisenbewältigung ist das Fehlen einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat. Dazu gibt es immer eine Historie. Für das Unternehmen und die Mitarbeiter ist im Angesicht der Krise wichtig, dass die Sozialpartner die Reset-Taste drücken und gemeinsam erfolgreich durch das "Wildwasser" gehen und nicht gemeinsam untergehen. Ich helfe hier an dieser Stelle gerne, um die Reset-Taste zu finden. Je früher, desto besser für das Unternehmen und die Mitarbeiter.


 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
LinkedIn